This post is also available in: IT (IT) EN (EN) FR (FR)

  • PALAZZO TAO
  • PALAZZO TAO
  • PALAZZO TAO
  • PALAZZO TAO
  • PALAZZO TAO
  • PALAZZO TAO
  • PALAZZO TAO
  • PALAZZO TAO
  • PALAZZO TAO

palazzo TAO

LUGANO

2004-2006


Flexibles Wohn- und Immobiliengebäude, gebaut auf einem schmalen Streifen an steilem Gelände.
Fassade komplett mit geätztem, mattem Glas bedeckt.
Nat√ľrliches L√ľftungssystem, unsichtbar von der Fassade und mit hoher Schalld√§mmung.


TYPOLOGIE

Gemischtes Wohn-Verwaltungsgebäude, Neubau.

INSPIRATION

Das Geb√§ude ist am Fusse des H√ľgels eingef√ľgt; es ist Teil der ersten Reihe von Geb√§uden, die einen Panoramablick √ľber die D√§cher der Stadt zum See geniessen. Der Ort sp√ľrt die gegenseitige Anziehungskraft gegen√ľber der Stadt und des H√ľgels.

THEMA

Zwei gegensätzliche Situationen, zwei Bezugsrichtungen, der dunkle See und der klare Himmel.

ZIEL

Visualisierung der Spannung, die am Ort der Begegnung zweier gegens√§tzlicher Kr√§fte herrscht; da Geb√§ude wird zum Treffpunkt der beiden dominanten Richtungen See und H√ľgel.

EINTEILUNG

Hauptr√§ume im schwarzen Block Richtung See, offen zur Aussicht; Nebenr√§ume im weissen Volumen auf der H√ľgelseite.

TECHNOLOGIE

Kompakte Gasheizung und passive Bel√ľftung durch die Glasfront.

NEUIGKEIT

Glasfassade zur Strasse mit einem Bel√ľftungssystem: Luft dringt durch die Fugen zwischen den Glas-Verkleidungsplatten ein (Prototyp).

BESONDERES

Bau auf steilem, engem Gelände.


Das Geb√§ude ist das Ergebnis des Treffens der Stadt mit dem H√ľgel. Das Dilemma zwischen der Abfahrtstrecke und dem Horizont der H√∂henlinien, die das gesamte Gebiet pr√§gen, wird durch zwei rechteckige Parallelepipeds gel√∂st, zwei perfekt facettierte Kristalle.
In Richtung der Stadt ist der schwarze Kristall parallel zu den ebenen Kurven angeordnet, in Richtung des H√ľgels begleitet der weisse Kristall den Pfad, der quer absteigt: die Ebene und der H√ľgel verschmelzen zu dem Geb√§ude, das als Scharnier zwischen den beiden Kristalle fungiert.
Das erste Volumen, parallel zur Oberstrasse, umschliesst die Betriebsräume, während das andere Volumen, parallel zu den Niveaukurven und dem See zugewandt, die Haupträume enthält.
Die Fassaden zeichnen sich durch grosse weisse ge√§tzte Glasscheiben aus, die an einer hinterl√ľfteten Fassade angebracht sind. Die aus dem Glas herausragenden Teile wie Balkone und Blendenb√§nder sind komplett mit Edelstahl verkleidet.
Um den sich st√§ndig √§ndernden Bed√ľrfnissen des Immobilienmarktes gerecht zu werden, wurde das System des gesamten Geb√§udes entworfen, um maximale Anlagenflexibilit√§t bei der Unterteilung der Innenr√§ume zu garantieren, sowohl durch die Tragstruktur ohne Pfeiler im schwarzen Block, als auch durch die Vereinigung der Treppen und der Installationssch√§chte innerhalb des weissen Blocks. Die Nutzung jeder Etage, ob Wohn- oder Verwaltungsebene, kann frei entschieden und je nach Mieter ge√§ndert werden: Angesichts der fehlenden strukturellen Trennw√§nde innerhalb der Volumina k√∂nnen die Fl√§chen f√ľr Lofts, Wohnungen oder B√ľros genutzt werden.
Die Form des Gebäudes mit den grossen Fenstern zum See hin und die Verwendung eines gut isolierten Gehäuses ermöglichen es, die passiven solaren Gewinne zu nutzen, die teilweise durch die Masse der Stahlbetonkonstruktion gespeichert werden.
Der Heizbedarf liegt damit deutlich unter den vorgeschriebenen Werten.
Der nach Norden gerichtete Block des weissen Blocks besteht aus einem hinterl√ľfteten Fassadensystem, das von deltaZERO entwickelt wurde, ein Prototyp, der √§usserlich eine Oberfl√§che pr√§sentiert, welche durch grosse quadratische Platten in weiss ge√§tztem Glas gekennzeichnet ist.
Von der Strasse aus betrachtet, ist die weisse Fassade angesichts des Blickwinkels v√∂llig undurchsichtig: man sieht nur die grossen stockwerkhohen quadratischen Glasplatten , welche von einer d√ľnnen Fuge durchsetzt sind.
Erst durch die Annäherung an das Gebäude und die rechtwinklige Anordnung der Fassade werden die quadratischen Fenster sichtbar, die in einer zentralen Position an die grossen äusseren Glasplatten geklebt sind.
Das System wurde entwickelt, um die Bel√ľftung von Badezimmern und Servicebereichen zu erm√∂glichen und gleichzeitig einen hervorragenden Schallschutz gegen den Strassenl√§rm, verursacht von der entlang des Geb√§udes verlaufenden Strasse, zu gew√§hrleisten.
Die L√ľftungsluft tritt durch die Fugen zwischen den grossen Glasscheiben ein und dringt zwischen Glas und W√§rmed√§mmung bis zum inneren Fenster vor, das nach aussen einen Metallrahmen aufweist.
Der Fensterrahmen ist mit Klebeb√§ndern an die Aussenplatte befestigt und mit speziellen Schlitzen versehen, die es der Luft erm√∂glichen, das Fenster zu erreichen, welches als T√ľr oder Klappe ge√∂ffnet werden kann.
Das Ergebnis ist eine Oberfläche extremer Linearität, die sich je nach Blickwinkel des Betrachters verändert.